AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN DES ONLINE-SHOPS

TEIL 1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN UND BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

  1. Diese AGB bestimmt die Prinzipien und Bedingungen der elektronisch erbrachten Dienstleistungen, dabei die Nutzung des Shops und die Rechte und Pflichten sowie die Bedingungen der Verantwortung des Verkäufers und des Kunden. Die AGB beinhaltet auch die Informationen, zu deren Weitergabe an den Verbraucher der Verkäufer laut den geltenden Vorschriften, dabei dem Gesetz über die Rechte des Verbrauchers vom 30. Mai 2014 (Gesetzblatt Gesetzblatt Dz.U.2017.683 mit Änderungen) verpflichtet ist.
  2. Jeder Kunde soll die AGB durchlesen.
  3. Die AGB ist auf der Internetseite des Shops abrufbar und wird auch vor der Schließung des Vertrages zur Verfügung gestellt. Auf Verlangen des Kunden wird die AGB auch so zur Verfügung gestellt, dass den Erwerb, die Wiedergabe und das Speichern des Inhaltes mit einem teleinformatischen System des Kunden (z.B. Email) ermöglicht werden.
  4. Grundlegende Begriffe:
    1. AGB: Allgemeine Geschäftsbedingungen des Online-Shops;
    2. Verkäufer oder Dienstleister: BARTOSZ KRAWCZYK, die das Gewerbe unter dem Namen PREMIUM BARTOSZ KRAWCZYK führt, ul.Przelotowa 200,42-523Dąbrowa Górnicza,Steuernummer6292192385, Firmennummer277583870, eingetragen in Centralna Ewidencji i Infomacja o Działalności Gospodarczej.
    3. Kunde oder Dienstleistungsempfänger: natürliche Person, die das 18. Lebensjahr abgeschlossen hat und rechtsfähig ist, rechtliche Person und eine Organisationseinheit ohne Rechtsfähigkeit, die jedoch in eigenem Namen die Rechte erwerben und Verbindlichkeiten machen darf, die die Rechtsbeziehung mit dem Verkäufer im Rahmen der Tätigkeit des Shops schließt. Kunde ist auch Verbraucher, wenn in diesem Umfang an separaten Bestimmungen in Bezug auf den Verbraucher fehlt;
    4. Verbraucher: Kunde, der die natürliche Person ist, die mit dem Verkäufer das Rechtsgeschäft (Kauf) schließt, das direkt nicht mit dem Gewerbe oder mit der beruflichen Tätigkeit verbunden ist;
    5. Elektronische Dienstleistung – Dienstleistung im Sinne des Gesetzes über die elektronischen Dienstleistungen vom 18. Juli 2002 (Gesetzblatt Gesetzblatt Dz.U. 2017.1219 mit Änderungen), die durch den Dienstleister zugunsten des Kunden in Vermittlung des Services erbracht wird;
    6. Shop oder Online-Shop oder Service: elektronische Dienstleistung, Online-Shop, geführt durch den Verkäufer unter der Internetadresse:http://www.ribbley.de/,im Rahmen dessen der Kunde den Fernkaufvertrag in Vermittlung der Email schließt, der automatisch generiert wird und der Vertag (insbesondere die Warenlieferung) wird außerhalb des Internets ausgeführt;
    7. Konto – elektronische Leistung, bezeichnet mit individuellem Namen (Login) und dem durch den Kunden angegebenen Passwort, die Zusammensetzung der Ressourcen in dem teleinformatischen System des Dienstleisters, in dem die durch den Kunden angegebenen Angaben und die Informationen im Rahmen des Shops gespeichert werden;
    8. Ware oder Produkt – die in dem Shop verkauften Waren, die sich im Angebot des Verkäufers befinden;
    9. Vertrag – Fernvertrag über den Kauf der Ware, der infolge der Bestellung des Kunden in dem Shop und der Annahme durch den Verkäufer geschlossen wird;
    10. Formular – Skript, das das Mittel der elektronischen Kommunikation bildet, das die Bestellung im Shop oder die Ausführung sonstiger Tätigkeiten im Shop ermöglicht;
    11. Bestellung – Anordnung des Kaufs der Ware, die durch den Kunden mit Hilfe der Mittel der technischen Kommunikation gemacht wird;
  5. Newsletter – elektronische Leistung, elektronische Vertriebsleistung, erbracht durch den Dienstleister in Vermittlung der Email, die allen Kunden, die sie nutzen, vom Dienstleister die automatischen zyklischen Informationen (Newsletters) über das Service, dabei über die Neuheiten und Aktionen im Shop erhalten lässt.

TEIL 2. GRUNDSÄTZLICHE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

  1. Angaben des Verkäufers für den Kontakt mit dem Kunden: Anschrift: ul.Przelotowa 200,42-523Dąbrowa Górnicza, E-Mail-Adresse:service@ribbley.de, Rufnummer: 604-554-292
  2. Der Verkäufer bietet folgende Arten der elektronischen Dienstleistungen an:
    1. Online-Shop,
    2. Newsletter,
    3. Meinungen (Kommentare),
    4. Konto.
  3. Der Verkäufer erbringt die elektronischen Dienstleistungen gemäß der ABG.
  4. Die technische Bedingung für die Nutzung des Shops ist, dass der Kunde den Computer oder sonstige Geräte, die die Internetrecherche ermöglichen, die entsprechende Software (dabei Webbrowser), den Zugang zum Internet und das aktuelle und aktive E-Mail-Konto besitzt.
  5. Es ist für den Kunden verboten, die gesetzwidrigen Inhalte zu liefern.
  6. Die Nutzung des Shops kann mit typischen Bedrohungen der Nutzung des Internets verbunden sein wie Spam, Viren, Hackerangriffe. Der Verkäufer ergreift die Maßnahmen für die Vorbeugung dieser Bedrohungen. Der Verkäufer weist hin, dass der öffentliche Charakter von Internet und die Inanspruchnahme der elektronisch erbrachten Dienstleistungen mit der Bedrohung des Erwerbes oder der Modifizierung der Angaben des Kunden durch die Unbefugten verbunden sein kann. Deswegen sollen die Kunden die entsprechenden technischen Mitteln anwenden, die die o.g. Bedrohungen minimieren, dabei die Antivirenprogramme und die Programme für den Schutz der Identität der Internetbenutzer.
  7. Die Schließung des Vertrages über die Erbringung der elektronischen Dienstleistungen erfolgt in Vermittlung des Shops durch das Internet. der Kunde kann in beliebiger Zeit die Nutzung der elektronischen Dienstleistungen dadurch beenden, dass er das Shop verlässt oder das Kundenkonto löscht. In solchem Fall löscht der Vertrag über die Erbringung der elektronischen Dienstleistungen automatisch, ohne dass die zusätzlichen Erklärungen der Parteien gemacht werden müssen.
  8. Es besteht keine Möglichkeit das Shop anonym oder mit Benutzung eines Pseudonyms zu nutzen.

TEIL 3. PERSONENBEZOGENE ANGABEN

  1. Der Verkäufer verarbeitet die durch die Kunden zur Verfügung gestellten Daten laut den geltenden rechtlichen Vorschriften, dabei laut der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung)(Gesetzblatt Dz.U. L 119 vom 4.5.2016, nachfolgend: „Verordnung”). Insbesondere:
    1. Der Verkäufer sichert, dass diese Daten:
      • laut dem Recht, zuverlässig und klar für die Kunden und sonstigen Personen verarbeitet werden, auf die sie sich beziehen;
      • zu bestimmten, deutlichen und rechtlich begründeten Zwecken gesammelt und auf die Art und Weise nicht verarbeitet werden, die mit diesen Zwecken nicht übereinstimmen;
      • angemessen, entsprechend und darauf begrenzt werden, was für die Zwecke erforderlich ist, für die sie verarbeitet werden;
      • korrekt sind und bei Bedarf aktualisiert werden;
      • in der Form gespeichert werden, die die Identifizierung der Person ermöglicht, auf die sie sich beziehen, und zwar in der Zeit, die nicht länger ist, als das für die Zwecke der Verarbeitung erforderlich ist;
      • auf die Art und Weise verarbeitet werden, die die entsprechende Sicherheit der personenbezogenen Daten sichert, dabei den Schutz gegen die unerlaubte oder die gesetzeswidrige Verarbeitung und den zufälligen Verlust, die Zerstörung oder die Beschädigung, und zwar mit entsprechenden technischen und organisatorischen Mitteln,
    2. Der Verkäufer verwendet entsprechende technische und organisatorisch Mittel, die den Schutz der verarbeiteten personenbezogenen Daten sichern, und zwar zum Charakter, Umfang, Kontext und zu den Zwecken der Verarbeitung und zum Risiko der Verletzung der Rechte oder der Freiheit der natürlichen Personen;
    3. Der Verkäufer gewährleistet den Zugriff auf die Daten und die Nutzung anderer Rechte der Kunden und der anderen Personen, auf die die Daten sich beziehen, und zwar laut den in diesem Umfang geltenden rechtlichen Vorschriften.
  2. Die Grundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist die durch den Benutzer erteilte Zustimmung oder der Eintritts einer anderen Voraussetzung, die zu der Datenverarbeitung laut den einschlägigen Vorschriften, insbesondere einer Verordnung, berechtigen.
  3. Der Verkäufer garantiert die Realisierung der Berechtigungen der Personen, deren personenbezogene Daten aufgrund der einschlägigen Vorschriften verarbeitet werden, dabei haben diese Personen das Recht:
    1. die Zustimmung über die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ungültig zu machen;
    2. auf die Informationen über ihre personenbezogenen Daten;
    3. auf die Kontrolle der Verarbeitung der Daten, dabei auf die Ergänzung, Aktualisierung, Berichtigung, Beseitigung;
    4. auf den Widerspruch gegen die Verarbeitung oder auf die Begrenzung der Verarbeitung;
    5. auf die Klage bei einer Aufsichtsbehörde und auf Nutzung anderer rechtlicher Mittel zum Zweck des Schutzes ihrer Rechte.
  4. Die Person, die den Zugriff auf die personenbezogenen Angaben besitzt, verarbeitet diese aufgrund der Bevollmächtigungen vom Eigentümer oder des Vertrages über die Übertragung der Verarbeitung der personenbezogenen Angaben, und zwar nur auf Anordnung des Verkäufers.
  5. Der Verkäufer sichert, dass er die personenbezogenen Daten an die Dritten nicht zur Verfügung stellt, außer von Dritten, die aufgrund der entsprechenden rechtlichen Vorschriften berechtigt sind, es sei denn, dass das durch das Recht der Europäischen Union oder das polnische Recht verlangt.

TEIL 4. ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

  1. Konto.
    1. Die Anmeldung des Kontos auf der Internetseite des Shops ist kostenlos und wird wie folgt gemacht: Der Kunde soll das Anmeldeformular ausfüllen, die entsprechenden Daten angeben und Erklärungen zur Akzeptanz der AGB, Datenverarbeitung der personenbezogenen Angaben, der Weitergabe der Handelsinformationen machen. Auf die durch den Kunden während der Kontoanmeldungsphase angegebene E-Mail-Adresse wird ein Link für die Verifizierung des Kontos geschickt. Das Einloggen in das Konto beruht darauf, dass das durch den Kunden festgelegte Login und Passwort eingetragen werden. Das Passwort ist vertraulich und darf niemandem zur Verfügung gestellt werden.
    2. Das Konto ermöglicht dem Kunden die Daten einzutragen, zu modifizieren, die Bestellungen zu machen und zu prüfen und die Geschichte der Bestellungen durchzuschauen.
    3. Die elektronische Kontodienstleistung wird kostenlos für unbestimmte Zeit erbracht.
    4. Der Kunde kann auf das Konto im Shop in beliebiger Zeit verzichten, indem er das entsprechende Verlangen an den Verkäufer per E-Mail an die E-Mail-Adresse: service@ribbley.de oder schriftlich an die Anschrift des Verkäufers: ul.Przelotowa 200,42-523Dąbrowa Górnicza schickt.
  2. Newsletter
    1. Die Dienstleistung Newsletter liefert dem Kunden die bestellten Informationen.
    2. Die Nutzung des Newsletters verlangt keine Kontoregistrierung durch den Kunden, verlangt dagegen, dass die E-Mail-Adresse angegeben wird sowie dass die Erklärungen zur Akzeptanz der AGB, Datenverarbeitung der personenbezogenen Angaben, der Weitergabe der Handelsinformationen gemacht werden.
    3. Auf die E-Mail-Adresse des Kunden wird ein Link mit der Bestätigung des Newsletter-Abos geschickt.
    4. Die elektronische Dienstleistung Newsletter wird kostenlos für unbestimmte Zeit erbracht.
    5. Der Kunde kann auf den Newsletter in beliebiger Zeit verzichten, indem er das entsprechende Verlangen an den Verkäufer per E-Mail an die E-Mail-Adresse: service@ribbley.de oder schriftlich an die Anschrift des Verkäufers: ul.Przelotowa 200,42-523 Dąbrowa Górnicza schickt.
  3. Meinungen
    1. Der Verkäufer ermöglicht den Kunden auf der Seite des Shops die individuellen und subjektiven Äußerungen (Meinungen, Kommentare) des Kunden zu schreiben, insbesondere bezüglich der Waren.
    2. Die Dienstleistung wird kostenlos für unbestimmte Zeit erbracht.
    3. Die anonyme Nutzung der Dienstleistung ist nicht möglich.
    4. Der Verkäufer darf die Meinung für den Bedarf der Inhalte im Service benutzen.

TEIL 5. VERKAUF

  1. Waren
    1. Alle im Shop angebotenen Produkte sind neu und mängelfrei.
    2. Der Kunde kann eine Standardware oder die Ware wählen, die auf den u. g. Prinzipien konfiguriert wird.
    3. Der Kunde kann die Ware mit dem Konfigurator konfigurieren, der sich in der Bookmark „Ihre Brieftasche bilden” unter der Internetadresse: https://www.ribbley.de/voll-konfigurierbare-brieftasche// befindet.
    4. Alle Produkte (auch diejenigen, die laut dem Punkt 3 dieses Paragraphen beliebig konfiguriert werden) werden zurückgegeben, und zwar auf Prinzipien, die in dem Teil 8 der AGB besprochen werden, unter Vorbehalt des Punktes 4 dieses Paragraphen.
    5. Der Kunde kann die Ware mit der Gravierung bestellen. In solchem Fall wird die Ware als die Ware auf individuelle Bestellung des Kunden betrachtet. Die Produkte mit der Gravierung werden nicht zurückgegeben, für sie gilt insbesondere nicht das Recht des Rücktritts vom Vertrag.
    6. Die detaillierte Beschreibung der Ware mit den Konfigurationsoptionen finden Sie auf der Internetseite des Shops.
    7. Für die Waren können die Garantie oder die Nachverkaufsleistungen erteilt geben. Die detaillierte Information dazu befindet sich an der Warenbeschreibung.
  2. Bestellungen und ihre Realisierung
    1. Die Bestellung kann durch die Ausfüllung des im Shop verfügbaren Formularsgemacht werden. Man kann die Ware mit dem Konfigurator konfigurieren, der sich in der Bookmark „Ihre Brieftasche bilden” unter der Internetadresse: https://www.ribbley.de/voll-konfigurierbare-brieftasche/ befindet.
    2. Die Bestellungen können nach der vorherigen Kontoregistrierung im Shop oder ohne Kontoregistrierung im Shop (Gasteinkäufe) gemacht werden.
    3. Der Kunde ist verpflichtet das Formular sorgfältig auszufüllen, indem er alle Angaben entsprechend dem Tatbestand angibt und die Art der Zahlung und Lieferung bestimmt.
    4. Der Kunde gibt die Angaben im Formular und die Erklärungen zur Akzeptanz der AGB, Datenverarbeitung der personenbezogenen Angaben, der Weitergabe der Handelsinformationen.
    5. Die Bestellungen im Shop können rund um die Uhr, 7 Tage in der Woche gemacht werden. Die am Samstag, Sonntag oder an Feiertagen gemachten Bestellungen werden am nächsten Arbeitstag geprüft.
    6. Der Kunde bestätigt die Bestellung mit der Wahl der Taste (des Feldes) markiert als „Bestellung machen”.Der Verkäufer schickt dem Kunden auf seine E-Mail-Adresse die Bestätigung der Bestellung.
    7. Die Zeit der Realisierung der Bestellung (d.h. bis zum Tag des Warenversandes) beträgt bis 2 Arbeitstage.
  3. Zahlungen
    1. Alle im Shop angegebenen Warenpreise sind die Bruttopreise in Polnischem Zloty (die Preise enthalten die MwSt.).Der Preis der Ware berücksichtigt nicht die Kosten, von denen in dem Punkt 2 unten gesprochen wird. Der Preis, der bei gemachter Bestellung des Kunden ersichtlich ist, ist für beide Parteien bindend.
    2. Die mit der Warenlieferung verbundenen Kosten (z.B. Transport, Lieferung, Postdienstleistungen) und die eventuellen sonstigen Kosten werden durch den Kunden getragen. Die Höhe dieser Kosten kann von der Wahl der Art der Warenlieferung durch den Kunden abhängig sein.Die Information über die Höhe dieser Kosten wird in der Phase der gemachten Bestellung weitergegeben.
    3. Der Kunde kann die Zahlungsform wählen:
      • normale Überweisung – Zahlung vor dem Warenversandt (Vorauskasse). Nach der gemachten Bestellung soll der Kunde den Betrag auf das Bankkonto des Shops einzahlen/überweisen. Die Realisierung der Bestellung findet statt, nachdem die Kundeneinzahlung auf dem Bankkonto des Shops gebucht wird;
      • Bezahlung als das Zahlungssystem PayPal - Zahlung vor dem Warenversandt (Vorauskasse). Nach der gemachten Bestellung soll der Kunde die Zahlung in Vermittlung des Zahlungssystems machen. Die Realisierung der Bestellung findet statt, nachdem die Kundeneinzahlung in dem Zahlungssystem gebucht wird.
    4. Für jedes verkaufte Produkt stellt das Shop das Kassenbeleg aus und liefert diesen dem Kunden, wenn die allgemein geltenden Vorschriften diese Lieferung erfordern.
    5. Der Kunde ist verpflichtet die Zahlung im Laufe von 5 Tagen ab der Verkaufsvertragschließung zu machen, soweit die gewählte Zahlungsart keinen anderen Termin verlangt. Macht der Kunde in diesem Termin keine Einzahlung – legt der Verkäufer dem Kunden aufgrund des Art. 491 § 1 des polnischen Gesetzbuches (Gesetzblatt Dz.U.2017.459 mit Änderungen) den zusätzlichen Zahlungstermin fest, nach dessen wirkungslosem Ablauf er zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt ist. Erklärt der Kunde, die Leistung nicht zu erbringen, kann der Verkäufer vom Vertrag ohne Festlegung eines zusätzlichen Termins zurücktreten, auch vor dem Eintritt des festgelegten Termins der Leistungserbringung.
  4. Lieferung
    1. Das Produkt wird auf die durch den Kunden in dem Formular angegebene Anschrift gesendet, soweit die Parteien nicht anders vereinbaren.
    2. Das Produkt wird durch einen Paketboten oder durch den Postbetreiber laut der Kundenwahl geliefert. Das durch den Postbetreiber gesendete Paket soll im Laufe von 3 Arbeitstagen ab dem Tag der Warensendung und in Vermittlung des Paketboten im Laufe von 2 Arbeitstagen ab dem Tag der Warensendung geliefert werden.
    3. Der Verkäufer übergibt mit der Ware alle Bestandteile der Ausstattung und die Bedienungs-, Wartungsanleitungen und sonstige Unterlagen, die wegen der Vorschriften des allgemein geltenden Rechts erfordert werden.
    4. Der Verkäufer weist hin, dass:
      1. bei der Übergabe der Ware an den Kunden oder an den Beförderer die Profite und Lasten sowie das Risiko des zufälligen Verlustes oder der Zerstörung der Ware übergehen, die mit der Ware verbunden sind.Bei Verkauf der Ware für den Verbraucher übergeht das Risiko des zufälligen Verlustes oder der Zerstörung der Ware auf den Verbraucher, wenn die Ware dem Verbraucher übergeben wird. Für die Übergabe der Ware gilt die Übergabe an den Beförderer durch den Verkäufer, wenn der Verkäufer auf die Wahl der Beförderers durch den Kunden keinen Einfluss hatte,
      2. die Annahme der Sendung mit der Ware ohne Einwand durch den Kunden verursacht, dass die Ansprüche aus dem Verlust oder aus der Entschädigung bei der Beförderung erlischt, es sei denn dass:
        • der Schaden in einem Protokoll vor der Annahme der Sendung festgestellt wurde;
        • diese Feststellung aus der Schuld des Beförderers aufgegeben wurde;
        • der Verlust oder Schaden absichtlich oder wegen der groben Verletzung des Beförderers entstanden ist;
        • der vom Außen nicht bemerkbare Schaden durch den Berechtigten nach der Annahme der Sendung festgestellt und im Laufe von 7 Tagen das Verlangen nach der Feststellung des Zustandes erhoben und durch ihn bewiesen wurde, dass der Schaden in der Zeit zwischen der Annahme der Sendung für die Beförderung und der Herausgabe entstanden ist.
      1. Zusätzliche Informationen für den Verbraucher
        1. Der Vertrag wird nicht für die unbestimmte Zeit geschlossen und wird nicht automatisch verlängert.
        2. Die minimale Dauer der aus dem Vertrag resultierenden Pflichte des Verbrauchers ist die Zeit der Realisierung des Vertrages, d.h. Vollziehung der Zahlung und Empfang der Ware.
        3. Die Nutzung des Shops durch den Verbraucher ist mit der Pflicht der Sicherheitsleistung oder der Erteilung anderer Finanzgarantien nicht verbunden.
        4. Der Verkäufer hat keine Pflicht und verwendet nicht das Gesetzbuch der guten Verhaltensweisen, von dem in dem Art. 2 Punkt 5 des Gesetzes über die Maßnahmen gegen die unlauteren Wettbewerbsaktivitäten vom 23. August 2007 (Gesetzblatt Dz.U.2016.3 mit Änderungen).

      TEIL 6. VERANTWORUNG

      1. Die Verantwortung aus der Bürgschaft ist in den rechtlichen Beziehungen mit den Kunden ausgeschlossen.
      2. Der Verkäufer trägt die Verantwortung vor dem Verbraucher, wenn die Ware einen Sachmangel oder einen rechtlichen Mangel (Bürgschaft) auf den Prinzipien der Vorschriften des polnischen Gesetzbuches (Gesetzblatt Dz.U.2017.459 mit Änderungen) sowie in dem Gesetz über die Rechte des Verbrauchers vom 30. Mai 2014 (Gesetzblatt Dz.U.2017.683 mit Änderungen)besitzt, dabei auf folgenden Prinzipien:
        1. der Sachmangel beruht auf der Nichtübereinstimmung der Ware mit dem Vertrag. Die Ware stimmt mit dem Vertrag insbesondere nicht, wenn:
          • die Ware die Eigenschaft nicht besitzt, die die derartige Sache wegen des vertraglichen Ziels haben soll oder des Ziels aus dem Umstand oder aus der Bestimmung;
          • die Ware die Eigenschaft nicht besitzt, von der der Verbraucher durch den Verkäufer versichert wurde;
          • die Ware zum Ziel nicht geeignet ist, von dem der Verbraucher den Verkäufer vor der Vertragschließung informiert hat und der Verkäufer keinen Einwand über die derartige Bestimmung angemeldet hat;
          • die Ware dem Verbraucher als nicht komplett ausgegeben wurde.
        2. Die Ware besitzt einen rechtlichen Mangel, wenn sie das Eigentum eines Dritten bildet oder wenn sie mit dem Recht eines Dritten belastet ist und wenn die Beschränkung in der Nutzung der Ware aus der Entscheidung oder dem Beschluss einer zuständigen Behörde resultiert; beim Verkauf des Rechts ist der Verkäufer auch für das Bestehen des Rechts verantwortlich;
        3. Der Verkäufer ist aus Bürgschaft für die Sachmängel verantwortlich, die beim Übergang der Gefahr auf den Verbraucher existiert haben oder aus der Ursache seitens der Ware in derselben Zeit aufgetreten sind.
        4. Der Verkäufer ist aus der Verantwortung aus der Bürgschaft befreit, wenn der Verbraucher über den Mangel bei der Vertragschließung gewusst hat;
        5. Wurde der Sachmangel vor dem Ablauf eines Jahres seit der Herausgabe der Ware festgestellt, wird vermutet, dass der Mangel oder seine Ursache beim Übergang der Gefahr auf den Verbraucher existiert hat;
        6. Der Verkäufer ist aus der Bürgschaft verantwortlich, wenn der Sachschaden vor dem Ablauf von zwei Jahren seit der Herausgabe der Ware an den Verbraucher festgestellt wurde und wenn die durch den Verbraucher erworbene Ware eine Mobilie ist, ist der Verkäufer aus der Bürgschaft verantwortlich, wenn der Sachmangel vor dem Ablauf eines Jahres seit der Herausgabe der Ware festgestellt wurde;
        7. Die Berechtigungen des Verbrauchers aus der Bürgschaft sind:
          • Verlangen nach der Preisminderung oder dem Rücktritt vom Vertrag, es sei denn dass der Verkäufer unverzüglich und ohne übermäßige Unbequemlichkeiten für den Verbraucher die Schadenssache gegen eine schadenfreie Sache tauscht oder wenn er den Schaden beseitigt;
          • Der Verbraucher kann statt der durch den Verkäufer vorgeschlagenen Beseitigung des Schadens nach dem Austausch der Ware gegen eine schadenfreie Ware oder nach der Beseitigung des Schadens verlangen, es sei denn dass die Wiederbringung der Sache zum durch den Kunden vertraglich gewählten Zustand unmöglich ist oder die übermäßigen Kosten im Vergleich zu der durch den Verkäufer vorgeschlagenen Art verursachen würde. Bei der Beurteilung der Übermäßigkeit der Kosten wird der Wert der mangelfreien Sache, die Art und Bedeutung des festgestellten Schadens und die Unbequemlichkeiten berücksichtig, denen der Verbraucher durch eine andere Art der Befriedigung preisgegeben wäre;
        8. Der Verbraucher, der die Berechtigungen aus der Bürgschaft ausübt, ist verpflichtet auf Kosten des Verkäufers die Schadenssache an den vertraglich bestimmten Ort zu liefern – an den Ort, wo die Sache ihm übergeben wurde.

      TEIL 7. MÄNGELRÜGENVERFAHREN

      1. Der Kunde soll die Mängelrügen an den Verkäufer in Schriftform an die Adresse richten: ul.Przelotowa 200,42-523Dąbrowa Górnicza. Der Kunde kann das Muster der Mängelrüge aus der Internetseite des Shops nutzen, was aber nicht die Bedingung der Prüfung der Mängelrüge ist.
      2. Soll es festgestellt werden, dass die Sendung mit der Ware beschädigt, nicht komplett ist, soll der Kunde unverzüglich (nicht später als im Laufe von 7 Tagen ab dem Tag des Empfanges der Sendung) beim Verkäufer die Mängelrüge machen. Dieses Verhalten ermöglicht die Geltendmachung der Ansprüche vom Beförderer. Das ist aber nicht die Bedingung der Prüfung der Mängelrüge.
      3. Die Mängelrüge soll die detaillierte Beschreibung des Problems und das Verlangen des Kunden und eventuell die Fotodokumentation beinhalten.
      4. Der Verkäufer verpflichtet sich die Mängelrüge des Kunden im Laufe von 30 Tagen und die Mängelrüge des Verbrauchers im Laufe von 14 Tagen zu prüfen. Nimmt der Verkäufer auf die Mängelrüge des Verbrauchers im Laufe von 14 Tagen keine Stellung, wird anerkannt, dass er diese als begründet anerkannt hat.
      5. Wird die Mängelrüge anerkannt, ergreift der Verkäufer entsprechende Maßnahmen.
      6. Es besteht die Möglichkeit der außergerichtlichen Prüfung der Mängelrügen und der Geltendmachung der Ansprüche in den rechtlichen Beziehungen mit den Verbrauchern, dabei:
        1. die Möglichkeit der Streitlösung in Form einer elektronischen ODR-Plattform (online dispute resolution), abrufbar unterhttp://ec.europa.eu/consumers/odr/;
        2. die Möglichkeit der Führung des Schlichtverfahrens beim ordentlichen Gericht oder bei sonstigen Behörden.

      TEIL 8. RÜCKTRITT VOM VERTRAG

      1. Der Rücktritt vom Vertrag durch den Verkäufer kann aufgrund der in dem polnischen Gesetzbuch festgelegten Prinzipien vorkommen (Gesetzblatt Dz.U.2017.459 mit Änderungen).
      2. Der Verbraucher kann vom Vertrag im Laufe von 14 Tagen ab dem Erhalten der Ware zurücktreten.
      3. Die Informationen über den Rücktritt vom Vertrag des Verbrauchers befinden sich in der Belehrung über das Rücktrittsrecht, abrufbar auf der Seite des Shops.
      4. Der Verbraucher hat kein Recht auf Rücktritt vom Vertrag in Bezug auf manche Verträge, d.h.:
        1. Vertrag über die Erbringung der Dienstleistungen, wenn der Verkäufer die Dienstleistung völlig in Übereinstimmung mit dem Verbraucher erbracht hat, der vor dem Beginn der Leistung informiert wurde, dass er nach der Erbringung der Leistung durch den Verkäufer das Recht auf Rücktritt vom Vertrag verliert;
        2. Vertrag, in dem der Preis oder die Vergütung von den Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängig ist, über die der Verkäufer die Kontrolle nicht übernimmt und die vor dem Ablauf des Termins für den Rücktritt vom Vertrag auftreten können;
        3. Vertrag, in dem die Ware die nicht fertige Sache ist, hergestellt nach der Spezifikation des Verbrauchers oder die Sache für die Befriedigung seiner individuellen Bedürfnisse;
        4. Vertrag, in demdie Ware die Sache ist, die schnell verdorben wird oder die einen kurzen Nutzbarkeitstermin hat;
        5. Vertrag, in dem die Ware die Sache ist, die in der gesiegelten Verpackung geliefert wird, die nach dem Öffnen wegen des Gesundheitsschutzes oder wegen der Hygienebedingungen nicht zurückgegeben werden kann, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;
        6. Vertrag, in dem die Ware die Sachen sind, die nach der Lieferung wegen ihres Charakters unzertrennbar mit anderen Sachen verbunden werden;
        7. Vertrag, in dem die Ware die Alkoholgetränke sind, deren Preis bei der Vertragschließung festgelegt wurde und deren Lieferung erst nach dem Ablauf von 30 Taben erfolgen kann und deren Wert von den Marktschwankungen abhängig ist, über die der Verkäufer keine Kontrolle hat;
        8. Vertrag, in dem der Verbraucher direkt verlangt hat, dass der Verkäufer zu ihm fährt und eine eilige Reparatur oder Wartung macht;erbringt der Verkäufer zusätzlich andere Leistungen als diejenigen, nach deren Erbringung der Verbraucher verlangt hat, oder liefert er die Sachen, die anders als die Ersatzteile für die Reparatur oder Wartung sind, hat der Verbraucher das Recht auf Rücktritt vom Vertrag in Bezug auf zusätzliche Leistungen oder Sachen;
        9. Vertrag, in demdie Ware die Tonaufnahmen oder die visuellen Aufnahmen oder die PC-Programme sind, die in der gesiegelten Verpackung geliefert werden, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;
        10. Vertrag über die Lieferung der Tagebücher, Periodika oder Zeitschriften, ausgenommen Aboverträge;
        11. Vertrag, der infolge einer öffentlichen Versteigerung geschlossen wurde;
        12. Vertrag über die Dienstleistungen im Rahmen der Übernachtung, anders als Wohnziele, Sachenbeförderung, Autovermietung, Gastronomie, Erholungsleistungen, Unterhaltungsleistungen, Sport- oder Kulturleistungen, wenn in dem Vertrag der Tag oder Umfang der Dienstleistung genannt wurden;
        13. Vertrag über die Lieferung der digitalen Inhalte, die nicht auf dem materiellen Datenträger gespeichert sind, wenn der Verkäufer die Dienstleistung völlig in Übereinstimmung mit dem Verbraucher erbracht hat, der vor dem Beginn der Leistung informiert wurde, dass er nach der Erbringung der Leistung durch den Verkäufer das Recht auf Rücktritt vom Vertrag verliert.
      5. Der Verkäufer weist hin, dass manche Waren auf die individuelle Bestellung des Kunden (nach der Spezifikation des Kunden oder für die Befriedigung seiner individuellen Bedürfnisse) gemacht werden, infolge dessen hat der Verbraucher kein Recht auf Rücktritt vom Verkaufsvertrag für diese Waren gemäß dem Art. 38 Punkt 3 des Gesetzes über die Rechte des Verbrauchers vom 30. Mai 2012 (Gesetzblatt Dz.U.2017.683 mit Änderungen).
      6. Der Verkäufer wird nicht später als im Laufe von 14 Tagen ab dem Erhalt der Erklärung des Verbrauchers über den Rücktritt vom Vertrag dem Verbraucher alle von ihm gemachten Zahlungen, dabei die Kosten der Warenlieferung zurückgeben. Der Verkäufer gibt die Zahlung auf derselben Weise zurück, wie der Verbraucher benutzt hat, es sei denn dass der Verbraucher mit einer anderen Art der Rückgabe einverstanden war, die für ihn keine zusätzlichen Kosten bedeutet.
      7. Hat der Verbraucher die andere Art der Lieferung der Sache als die billigste normale Art der Lieferung durch den Verkäufer gewählt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet dem Verbraucher die durch ihn zusätzlichen getragenen Kosten zurückzugeben.
      8. Der Verbraucher ist verpflichtet die Ware samt den Bestandteilen der Ausstattung, dabei der Verpackung, wenn diese einen wesentlichen Teil der Ware bildet, zurückzugeben. Der Verkäufer kann die Rückgabe der Zahlung aufhalten, bis er die Sache zurückbekommt oder bis er die Sendebestätigung für diese Sache bekommt, und zwar abhängig davon, was früher vorkommt.
      9. Der Verbraucher trägt nur die direkten Kosten der Warenrückgabe, es sei denn dass der Verkäufer damit einverstanden war, diese zu tragen oder dass er den Verbraucher über die Notwendigkeit nicht informiert hat, diese Kosten zu tragen.
      10. Der Verbraucher ist für die Minderung des Wertes der Sache verantwortlich, die aus der anderen Nutzung der Sache resultiert als das für die Festlegung des Charakters, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Sache erforderlich war.
      11. Soll vom Vertrag wirksam zurückgetreten werden, wird der Vertrag als ungültig anerkannt.
        1. TEIL 9. GEISTIGES EIGENTUM

          1. Die Rechte für das Service und für die darin enthaltenen Inhalte gehören dem Verkäufer.
          2. Die Adresse der Internetseite, unter der das Shop verfügbar ist, sowie der Inhalt der Internetseite http://www.ribbley.de/ bilden den Gegenstand des Urheberrechts und werden durch das Urheberrecht und das Rechts des geistiges Eigentums geschützt.
          3. Alle Logotypen, Eigennamen, grafischen Projekte, Filme, Texte, Formulare, Skripts, Quellencodes, Passworts, Warenzeichen, Servicezeichen usw. sind die Brandmarken und gehören dem Verkäufer, dem Hersteller oder dem Vertreiber der Ware. Das Downloaden, Kopieren, Modifizieren, die Vervielfältigung, das Weiterschicken oder der Vertrieb der Inhalte der Seite http://www.ribbley.de/ ohne Zustimmung des Eigentümers ist nicht erlaubt.

          TEIL 10. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

          1. Bei den mit der AGB nicht geregelten Fällen in den rechtlichen Beziehungen mit dem Kunden finden entsprechende Vorschriften des Gesetzes die Anwendung.
          2. Alle Abweichungen von der AGB verlangen die Schriftform unter Anordnung der Nichtigkeitserklärung.
          3. Das zuständige Gericht für Streitsachen zwischen dem Verkäufer und dem Kunden ist das für die Sitzung des Verkäufers zuständige Gericht. Das für die Streitbeilegung zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher zuständige Gericht ist das allgemein zuständige Gericht (das Gericht für den Wohnort der Beklagten) oder ein anderes für den Verbraucher günstiges Gericht (laut den Art. 31-37 des polnischen Zivilverfahrensgesetzbuch).
          Zubehör AGB
          Anhang Nr. 1 - BELEHRUNG ÜBER DAS RECHT DES RÜCKTRITTS VOM VERTRAG
          Download im Format; word  lub   pdf
          Anhang Nr. 2 - MUSTER DER VERTRAGSABTRETUNG
          Download im Format; word  lub   pdf
© 2017 Premium